Craps

Über Craps

Das Spiel Craps basiert auf einem schon sehr alten Würfelspiel. Es war das erste Würfelspiel, welches in Casinos gespielt worden ist. Im Gegensatz zu dem Würfelspiel wettet ein Spieler gegen die Bank und nicht gegen andere Spieler.

Spielregeln

Die Grundregeln des Craps sind relativ leicht zu verstehen und auch im Spiel anzuwenden. Ein Spieler wettet gegen die Bank. Zu aller erst setzt der Spieler seinen Einsatz, dieser kommt in einen Pott.

Es gibt mehrere Wetten, die der Spieler jetzt abschließen kann. Entscheidend ist die Augenzahl, die er würfelt. Die einfachste Wette, die jeder Spieler beherrschen sollte, ist die Pass Line Wette. Hierbei wettet man, dass vom Spieler im ersten Wurf eine 7 oder eine 11 gewürfelt wird, oder aber eine 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 muss zwei mal gewürfelt werden, bevor eine 7 gewürfelt wird. Bei diesen Kombinationen hat man sofort gewonnen und bekommt den Gewinn. Wenn aber eine 2, 3 oder eine 12 gewürfelt wird, hat man diese Runde sofort verloren und der Gewinn geht an die Bank.
Dieses ist die Grundwette, mit der man schon Craps spielen kann.

Das Gegenteil ist dann die Don't Pass Wette, bei der man gewinnt, wenn der Spieler im ersten Wurf eine 2 oder eine 3 wirft, oder aber im ersten Wurf eine 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 wirft und die sieben vor der nächsten Zahl fällt. Würfelt man eine 12, geht das Spiel unentschieden aus.

Bei den Casinocraps-Spielen gibt es aber im Gegensatz zu den privaten Craps Spielen noch viel mehr Wetten. So kann man zum Beispiel vor dem nächsten Wurf ansagen, welche Zahl als nächstes gewürfelt wird, um so seinen Gewinn zu steigern.

Strategie

Eine andere Variante ist die Basisstrategie, hierbei sollte man möglichst versuchen auf die einfachen Wetten zu setzen, da sie immer 1:1 stehen, und die Bank hier keinen Vorteil gegenüber den Spielern hat.