Über die Legalität der Online Casinos

Es gibt Glücksspielstaatsverträge, die festlegen, in welchem Rahmen und innert welchem geografischem Bereich Casinos tätig werden dürfen. Weiter gibt es Altersgrenzen, aufgrund der Schutzgesetze von Kindern und Jugendlichen. Weiter muss ein Casino beaufsichtigt werden, damit die Spiele ordnungsgemäß ablaufen und nicht geschummelt und manipuliert wird. Auch muss der Spielsucht vorgebeugt werden. Vor Erteilung einer Betriebslizenz wird das Geschäftskonzept auf diese Punkte hin überprüft, und während des Betriebes wird die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben periodisch überprüft.

Mit dem Aufkommen des Internets entstanden die ersten Online-Casinos. Und da es im Internet grundsätzlich keine geografischen Grenzen gibt, und da es schwierig ist, das Mindestalter zu kontrollieren, und erst recht die Einhaltung der Spielregeln, müssen in diesem Falle die gesetzlichen Grundlagen für die Lizenzvergabe und die Aufsicht völlig neu definiert werden.

Vor diese Problematik sieht sich auch das Online-Casino gestellt. Da müssen die Spielregeln für die Betreiber wie für die Kunden neu definiert werden. Jeder User muss sich als erstes mit Name, E-mail-Adresse und Geburtsdatum registrieren, um festzustellen, ob er das Mindestalter hat. Dann muss er eine gedeckte Kreditkarte bresitzen.

Die Rechtslage in Deutschland

Seit Dezember 2012 ist es auch in Deutschland erlaubt, via Internet für Geldeinsätze zu spielen, nachdem dies in immer mehr europäischen Ländern erlaubt wurde.

Es ist allerdings nicht zwingend, dass der Sitz des Casinos in Deutschland ist. Und die Lizenzbestimmungen sind auch nicht in allen europäischen Ländern gleich. So hat nur das Online Casino Deutschland seinen Sitz in Deutschland und eine Lizenz des Landes Schleswig-Holstein aus dem Jahre 2012, die noch einige Jahre gültig ist, aber wegen der inzwischen geänderten Bestimmungen nicht mehr verlängert werden kann.

Wesentlich bekannter in Deutschland ist der Casino Club und der hat seinen Sitz in Malta, aufgrund der besonderen unternehmerfreundlichen Steuersituation und der Sonderstellung Maltas als erstes EU-Land, das Glücksspiellizenzen an Online-Betreibern vergab.

Außerdem gibt es noch weitere Punkte, wo Malta gegenüber Deutschland klar im Vorteil ist: In Deutschland werden gemäß dem neuen Glücksspielstaatsvertrag die Lizenzen beschränkt, besonders bei Sportwetten, in Malta dagegen nicht, und Online Pokerspiele sind in Deutschland gänzlich verboten, in Malta dagegen nicht. Ein Riesenvorteil für den EU-Mitgliedsstaat Malta, da gemäß EU-Staatsvertrag jedes in der EU niedergelassene Unternehmen in der ganzen EU tätig werden darf. So können die Beschränkungen des deutschen Staatsvertrages elegant umgangen werden.

In Malta gibt es 4 Klassen von Lizenzen: a) herkömmliche Glücksspiele, Lotterien und Bingos, b) Onlinespiele und Wetten, c) Spiele auf Provision und Pokerspiele, Affiliates, d) i-Gaming Plattformen. Ganze drei davon, nämlich ein Teil von b, dann c und d, sind in Deutschland nicht zugelassen. So kommt es, dass seit dem neuen Vertrag von 2013 keine einzige deutsche Online-Casino-Lizenz mehr beantragt wurde, dafür umso mehr in Malta...

Quelle: serioeseonlinecasinos.org